Catulli Carmina - Carl Orff

Ein grandioses Erlebnis!

Fotos: Ulrich Roth

Bericht des Trierischen Volksfreund vom 12.7.2016:

 

"Catulli Carmina" im modernen Gewand

 

 Foto: (h_ko )
 

(Konz) Mit einer spektakulären Aufführung "Catulli Carmina" von Carl Orff hat der Vokalkreis Konz unter der Leitung von Martin Folz das Kulturleben in einem gut besuchten Konzert in der Fest- und Sporthalle Konz bereichert. Orff komprimierte Texte des römischen Dichters Catull in seinen "Catulli Carmina" zu einer Parabel über Liebe, Leidenschaft und erotisches Wechselspiel.

Die sauber intonierenden und rhythmisch und harmonisch präzisen Chöre (Vokalkreis Konz, Ensemble Vocal und Jugendchor des Konservatoriums Ettelbrück) unter der Leitung von Martin Folz gaben den sprachlichen Feinheiten den musikalischen Rahmen. Sie wurden unterstützt von den Solisten Véronique Nosbaum (Sopran) und Igor Peral (Tenor) und Instrumentalisten des Conservatoire du Nord/Luxemburg. Zum Ereignis wurde die Aufführung durch die Tanzeinlagen von Felizia Roth und Reveriano Camil sowie die Rezitationen von Schülern eines Lateinkurses des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums Trier. (red)/Foto: privat

 

Bericht der Konzer Rundschau - Ausgabe27/2016

 

Vokalkreis Konz

Orffs "Catulli Carmina" im modernen Gewand

Mit einer spektakulären Aufführung der Orffschen „Catulli Carmina“ bereicherte der Vokalkreis Konz, unter der Leitung von Martin Folz, das Kulturleben der Region in einem gut besuchten Konzert in der Fest- und Sporthalle Konz. Das Chorwerk, basierend auf den sehr pointiert formulierten Versen des römischen Dichters Catull, wurde ergänzt durch Tanzeinlagen und szenische Darbietungen. Mitwirkende waren neben dem Vokalkreis Konz Chöre des Konservatoriums in Ettelbrück, die exzellenten Solisten Véronique Nosbaum (Sopran) und Igor Peral (Tenor) und Instrumentalisten des Conservatoire du Nord/ Luxemburg, sowie die Tänzer Reveriano Camill und Felizia Roth und Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums Trier.
Alles, was dieses selten aufgeführte Orffsche Werk verspricht - heiße Sommernächte, Liebesschwüre und jede Menge Herzschmerz - wurde unter größtem Einsatz aller Mitwirkenden umgesetzt.
Eingeflochten war getanzte Leidenschaft von Felizia Roth und Reveriano Camil und in ungewöhnlicher, teils in heftiger Jugendsprache drückten die Schüler des Friedrich-Wilhelm- Gymnasiums Trier ihre Emotionen aus.
Die Solisten tauchten unvorhergesehen und ungewohnt hinter dem Chor auf und sangen sich mit großartigen Stimmen gegenseitig zu oder über den Chor hinweg. Percussionisten und Pianisten setzten instrumental große Punkte oder begleiteten gekonnt den Jugendchor.
Dieses großartige und einmalig gesungene, getanzte, gesprochene Chorereignis traf mitten ins Herz. Gänsehaut pur während 70 Minuten. Die Kunst des Dirigenten, ja eigentlich fast Musikchoreographen, hat alle angesteckt und in den Bann gezogen, das punktgenaue Einsetzen und Beenden musikalischer Erfordernisse - gigantisch und grandios von den Chören dargebracht mit höchster Konzentration.
Das mehrmalige Einbinden des Jugendchores vor der Bühne mit unterschiedlichsten Love-Songs wie zum Beispiel des spanischen "Todos los bienes (Juan del Encina) über schottische Volksmusik bis Mozarts "Piu non si trovano" ließ nicht nur der schönen Stimmen wegen erstaunen.
Ein großes Lob und Dank allen Mitwirkenden, die das zunächst als wagemutiges Experiment empfanden und dann in vielen Probestunden mit noch mehr Enthusiasmus und Können diese Sternstunde vollbrachten.
Die vielen Besucher dankten mit lang anhaltendem Beifall und der Chor kann sehr stolz sein über das Gelingen dieser Aufführung. Martin Folz hat mit der zeitgemäßen Aufarbeitung dieses Werkes einmal mehr sein ganzes Herzblut eingebracht.

Sommer - Liebe - Herzschmerz

Heiße Sommernächte, Liebesschwüre und jede Menge Herzschmerz verspricht unser Matinee-Konzert am 19. Juni 2016 um 11 Uhr in der Fest- und Sporthalle Konz.

In der zeitgenössischen Aufarbeitung des Vokalkreis Konz von Orffs Catulli Carmina trifft römisches Erbe auf den moralischen Zeigefinger der 40er Jahre, der in der überspitzten Kombination von Catull und Orff zur offenen Satire wird - kommentiert von einer Jugend, die mit ganz eigenen Gedanken die Szenerie belebt.

 

Zu Gast:    Jugendchor und Vokalensemble des Musikkonservatoriums Ettelbruck/Diekirch, Luxemburg

Sopran: Véronique Nosbaum

Tenor: Igor Peral

                         Klavier: Philippe Beaujot & André Roé
                         Percussion: Constant Ahles & Alain Jost

Tanz: Felizia Roth, Reveriano Camil

Rezitation: Schüler des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums, Trier

                         Gesamtleitung: Martin Folz

 

Dieses Projekt wurde gefördert vom Kultursommer Rheinland-Pfalz, der Stadt Konz, der Sparkasse Trier und der Glücksspirale.

 

 

13. März 2016

Frühjahrskonzert in Metz

mit Chören aus drei Ländern

Deutsch-Französisch-Luxemburgische Begegnung beim Frühjahrskonzert der Stadt Metz

Fotos: Ulrich Roth

Am 13. März 2016 sang der Vokalkreis Konz gemeinsam mit dem Ensemble Vocal du Conservatoire du Nord / Ettelbrück und der Maîtrise de la Cathédrale de Metz ein Frühjahrskonzert im großen Saal des Arsenal in Metz.

Begleitet wurden die Chöre vom Orchester „Harmonie Municipale de Metz“ unter der Leitung von Arnaud Tutin.

Zur Aufführung kam der Liederzyklus „Alles fließt“ von Martin Folz, dem Leiter der Chöre aus Konz und Ettelbrück.

Der Komponist Martin Folz selbst übernahm auch die Klavierbegleitung. Das Konzert, das die gute Zusammenarbeit der Chöre aus drei Ländern bewies, war ein sehr großer Erfolg. Die Chöre wurden zu mehreren Zugaben aufgefordert. Insgesamt wurde das Konzert von 1.500 Zuhörern besucht.